Mit der Naturplastik „Hallo Neuseeland – Hallo Rheinland“ hat Greven symbolisch einen direkten Kontakt zum anderen Ende der Erde hergestellt.

Sein Objekt ist eine begehbare Spirale, die sich zur (Erd)mitte hin bewegt. Der obere Spiraldurchmesser beträgt etwa 15 Meter. Er ist von einem aufgeschütteten, begehbaren Wall umgeben. Von dort aus führt ein spiralförmiger Weg in ungefähr 6 Meter Tiefe. Dort ist ein Keramikrohr senkrecht in die Erde eingelassen. Dieses Rohr (der Bahnhof nach Neuseeland) durchstößt dann symbolisch die Erdmitte und kommt in Neuseeland südlich von Nelson wieder heraus.

In Nelson leben viele Maori(künstler). Die Schnitzereien am „Bahnhofsdach“ und die geschnitzten und bemalten Skulpturen rund um die Trichterspirale, sind der Maorikunst, die hier noch relativ unbekannt ist, nachempfunden.

Mit diesem Objekt versucht Greven, eine Neugierde für die Kultur am anderen Ende der Welt zu wecken.