Grevens Pyramide hat eine quadratische Grundfläche.

Ihre vier Seiten symbolisieren die vier Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer, also die Grundstoffe, aus denen alle übrigen Stoffe zusammengesetzt sind. Hier schlägt Greven also wieder eine Brücke zur Auseinandersetzung mit der Natur.

Die Pyramide in Honerath hat sieben Absätze mit 14 Stufen. Der Grundriss beträgt 5,80 m x 5,80 m. Grevens Pyramide mit den 2 Treppen gleicht einer Pyramide aus der Maya Kultur, da es sich dabei immer um Stufenpyramiden handelt.

Die Stufen dieser Pyramiden führten zu einer abgeflachten Plattform, die nicht für die Menschen, sondern für die Götter gebaut wurde. Auch Grevens Pyramide endet mit einer kleinen Plattform. Sie allerdings ist für die Menschen gebaut. Der Aufstieg zu dieser Plattform symbolisiert das menschliche Streben nach einer höheren Bewusstseinsstufe.

Grevens Pyramide ist aus natürlichem Material, nämlich aus Holz gebaut. Zwei aufeinander liegende geschälte Lärchenstämme bilden jeweils einen Absatz. Jeder einzelne Holzabsatz ist mit Erde aufgefüllt. Dort und im Holz der Pyramide haben sich Tiere angesiedelt. Begrünt ist das Bauwerk mit Gras und Blumenschotterpflanzen. Menschen können über die Stufen die Pyramide von zwei Seiten aus besteigen.

Die Pyramide ist also eine recht lebendige Stätte. Daher der Name „Lebenspyramide“. Es lohnt sich, bis zum Gipfel zu steigen. Dort angekommen, macht man die Erfahrung von Weite und Freiheit und genießt das einmalige Eifelpanorama mit Wäldern und Feldern, mit Tälern und mit malerischen Hügelketten.