Mit dem Bau des Trojanischen Pferds will Greven dem z. Zt. herrschenden negativen Griechenbild etwas Positives entgegensetzen.

Dazu wählt der Künstler symbolisch das Trojanische Pferd; denn mit Geduld und List sind - so Greven - auch die scheinbar nicht zu überwindenden Hindernisse aus dem Weg zu räumen.
Grevens Pferd ist zur Hauptsache, wie alle seinen Naturskulpturen, aus Holz, Pappmaché und Eisen gebaut. Das begehbare Objekt hat eine Höhe von ca. 7 m und eine Länge von mehr als 10 m, also ein wahrlich Trojanisches Pferd. Im Inneren der Skulptur führt eine Treppe in die 1. Ebene für Kinder und weiter in die 2. Ebene für Erwachsene.
Der griechische Generalkonsul hat es sich nicht nehmen lassen, das Trojanischen Pferd in Honerath persönlich zu eröffnen.